Fußball: 1.Herren - Spielberichte Dezember 2019 und Januar 2020

FC SW Kalkriese - SV Quitt Ankum  1 : 3

Die Vorweihnachtszeit begann für den Quitt am 1. Advent sehr positiv mit einem Sieg im Altkreisderby bei Kalkriese. Dabei begann das Spiel wie in den letzten Wochen fast schon gewohnt schlecht. Die Ankumer verschliefen die Anfangsphase, in der man nicht in die Zweikämpfe kam, und bekam dafür in der 13. Minute die Quittung, als Dennis Morast zum 1:0 für Kalkriese traf. Der Gegentreffer lies Ankum aber unbeeindruckt. Ganz im Gegenteil schien dies der benötigte Wachmacher zu sein, denn in der Folge war die Elf von Norbert Grüter die dominante Mannschaft und kreierte viele Torchancen.

Zunächst sollte der Hinterkopf von Florian Strothmann nach einer scharf getretenen Ecke von Patrick Greten für den Ausgleich sorgen. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte dann Arne Sander nach einem blitzsauberen Konter die Führung für die Gäste. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte war Ankum handlungsschneller als die Hausherren. Sander umkurvte nach klasse Zuspiel von Erik Kirchkesner den FCK-Schlussmann und brauchte den Ball nur noch im leeren Tor unterzubringen.

Auch in der zweiten Hälfte war Ankum klar überlegen und hatte Chancen für mehrere Spiele. Viele blieben ungenutzt, in der 63. Minute klingelte es aber noch einmal im Tor von Kalkriese. Dario Nichtings Flanke verpasste Erik Kirchkesner zwar im Zentrum, am zweiten Pfosten lauerte jedoch Patrick Greten, der den Ball volley verwandelte. In der Folge hätte Ankum noch erhöhen können, es blieb letztlich aber beim 3:1 für den Quitt. Vor allem die Defensive um Arthur Morast und Florian Schnurpfeil machte ein starkes Spiel und ließ nach dem 0:1 aus Quitt-Sicht nichts mehr zu.

 

SV Quitt Ankum – BW Hollage  1 : 3

In der Folgewoche kam das Spitzenteam aus Hollage nach Ankum. Auch hier begann das Spiel wie gewohnt. Ankum kam nicht richtig in die Partie und lag in der Folge bereits früh nach 12 Minuten durch einen Sonntagsschuss mit 0:1 zurück. Anders als in den Partien gegen Lüstringen oder Kalkriese weckte das Gegentor die Mannschaft nicht schnell genug auf. So folgte bereits 4 Minuten später der Doppelschlag zum 0:2. Dies schien Spuren zu hinterlassen. Ankum war auch in der Folge oft zu spät in den Zweikämpfen und entwickelte wenig Ideen im Spiel nach Vorne. Die Folge war das 0:3 nach knapp einer halben Stunde. Dies war auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich Ankum dann deutlich stärker. Das Aufbäumen reichte allerdings nur noch für den Anschlusstreffer durch Jonas Gramann in der 83. Minute. Zum Jahresabschluss gab es somit eine 1:3-Niederlage.

 

Hinrundenfazit

Der SV Quitt Ankum steht damit zur Winterpause mit 25 Punkten aus 18 Spielen (8 Siege, 1 Unentschieden, 9 Niederlagen) und einem Torverhältnis von 42:34 auf dem 9. Tabellenplatz und damit genau in der Mitte der Tabelle.

 

Fortuna Cup Vorrunde und Endrunde

Am 30. Dezember trat Ankum kurz vor dem Jahreswechsel in der Gruppe D des Fortuna-Cups in einer Vierergruppe an und meisterte diese sehr souverän. Nach einem 4:0 gegen Gehrde und einem 2:0 gegen Rieste, konnte man auch das letzte Spiel gegen Epe-Malgarten mit 4:1 gewinnen und war so souverän für die Endrunde qualifiziert, welche im neuen Jahr stattfand.

Auch hier zeigte man guten Hallenfußball und trat dominant auf. Nach einem 4:1 gegen Fürstenau und einem 5:0 gegen Kettenkamp, ging es gegen Bramsche noch um den Gruppensieg. Auch hier konnte man überzeugen und gewann deutlich mit 4:0. Im Halbfinale folgte dann das Duell gegen den Sieger der letzten Jahre, den TuS Bersenbrück. In einer spannenden Partie führte zunächst der TuS mit 0:1, eher Ankum das Spiel drehen konnte und 2:1 in Führung ging. Nach einer Unaufmerksamkeit bei einem gegnerischen Freistoß kassierte man dann den Ausgleich zum 2:2. Kurz vor Schluss musste man dann leider das 2:3 hinnehmen, sodass man das Finale unglücklich verpasste. Im Neunmeterschießen um Platz 3 gegen den Quakenbrücker SC trafen dann alle Schützen zum 5:4-Sieg. So schloss man den Fortuna-Cup auf Platz 3 ab und qualifizierte sich für das Masters in Belm.

 

Hallenmasters Belm

Nach einem 2:1-Sieg gegen den Addi-Vetter-Cup-Sieger SC Lüstringen schien alles nach Plan zu laufen. Auch das zweite Spiel gegen Bad Rothenfelde ging man konzentriert an und führte verdient mit 2:0. Als man sich schon gefühlt in der nächsten Runde sah, schlug Rothenfelde in den letzten zwei Minuten noch 3 mal zu und drehte die Partie auf 2:3.

Im letzten Spiel gegen Venne hätte trotzdem ein Unentschieden gereicht, da zu diesem Zeitpunkt alle Teams der Gruppe 3 Punkte auf dem Konto hatten. Die 1:0-Führung für Venne konnte man noch ausgleichen. Doch 2 Minuten vor Ende ging man wieder mit 2:1 in Rückstand und verlor die Partie damit knapp.

So konnte man sich leider nicht für die Endrunde des Masters qualifizieren und die Hallenrunde war für diese Saison beendet.

 

     
 FuPa  fussball logo NFVOsnabrücker Land