Was ist Handball

Quelle: Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Handball ist eine Mannschaftssportart, bei der zwei Mannschaften aus je 7 Spielern (6 Feldspieler und 1 Torwart) gegeneinander spielen. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das gegnerische Tor zu werfen und somit ein Tor zu erzielen. Die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit (im Erwachsenenbereich 2 × 30 Minuten) die meisten Tore erzielt hat, hat gewonnen.
Außer dem Hallenhandball (meist einfach Handball) gibt es noch zwei weitere Varianten. Zum einen den früher gespielten
Feldhandball, und zum anderen den sich wachsender Beliebtheit erfreuenden Beachhandball.
Bei der Beliebtheit rangiert Handball bei den Mannschaftssportarten hinter
Fußball auf Platz zwei in Deutschland. In keinem anderen Land ist Handball so beliebt, so ist der Deutsche Handballbund der größte Handballverband weltweit, und nirgendwo sonst kommen so viele Menschen zu Erstligaspielen. Gerade in den letzten Jahren erfuhr der Handball einen großen Schub. Durch den Umzug mehrerer Vereine von kleinen, alten Sporthallen in moderne Multifunktionshallen wurden noch mehr Menschen angesprochen, und die Zuschauerzahlen sind so hoch wie noch nie. Einen weiteren Höhepunkt für den deutschen Handball wird die WM 2007 im eigenen Land sein.
Handball ist vor allem in Europa beliebt, außerhalb Europas ist Handball allerdings weniger populär. Größeren Zuspruch außerhalb Europas genießt Handball z. B. in Nordafrika und in Südkorea.
 

Die Handballabteilung des SV Quitt Ankum existiert seit den 80 iger Jahren. Den Anfang haben die Damen gemacht bis 1985 erstmalig der Spielbetrieb im Herrenbereich aufgenommen wurde. Heute spielen für den Quitt 11 Mannschaften auf Kreis- bzw. Landesebene.

RSS-Feed