C1 Jugend sichert sich vorzeitig Platz 3

 

C1 – Jugend mit souveränem Auftritt in Brockdorf

        

0                    3

Bereits am 15.05.2018 traf die C-Jugend des Quitt auf die gastgebende C-Jugend des GW Brockdorf, die einen gesicherten Platz im Mittelfeld der Bezirksliga Weser-Ems IV einnehmen und derzeit mit Jacob Kampers den Toptorjäger (21 Tore) stellen.

Unser Team wurde gut durch Coach Heiner Kuhlmann auf- und eingestellt, so dass es praktisch über die gesamte Spielzeit Ball und Gegner laufen ließ. Trotz aller Versuche des Gegners gelang es ihm nicht, den Spielfluss der Ankumer entscheidend zu stören bzw. eigene Akzente zu setzen. Folgerichtig fiel das 1:0 für die Quittler, Torschütze war Bjarne Renze. Das Spiel plätscherte in der Folge dahin, ohne dass unser Team die Kontrolle darüber abgab. Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhten die Quittler wieder die Schlagzahl und machten bereits vor der Pause mit einem Doppelschlag in der 34. Und 35. Minute alles klar. Die Torschützen waren Pascal Koddenberg mit seinem 11. und Lars Kuhlmann mit seinem 17. Saisontreffer.

Die zweite Spielhälfte verlief dann so gut wie ereignislos, so dass das 3:0 der verdiente Auswärtssieg bedeutete.

Kader: Nick Hehemann, Max Kuffner, Andreas Hirschfeldt, Bjarne Elseberg, Lorenz Hühold, Michel Schröder, Pascal Koddenberg, Fabian Mertens, Tim Schlarmann, Paul Kolfen, Benedikt Engelke, Richard Kauz, Henning Schnieder, Bjarne Renze, Lars Kuhlmann.

 

 

 

C1 – Zittersieg gegen Melle

                         

2                          1

 

Am 22.05.2018 empfing Ankum den SC Melle, der derzeit den 7. Platz in der Tabelle belegt. Wieder einmal versäumten es unsere Jungs, ihr Leistungsvermögen abzurufen – zum wiederholten Mal gegen einen vom Papier her schwächeren Gegner. Es zeigte sich auch in diesem Spiel – wie auch bereits in vorherigen Spielen – das Ankum Probleme hat, das Spiel zu machen, wenn der Gegner mit Einsatz und Kampfeswillen dagegen hält, wobei sich auch in den Reihen des Gastes einige technisch versierte Rohdiamanten befinden.

Die erste Halbzeit begann dementsprechend fahrig, beide Mannschaften versuchten zwar, nach vorn zu spielen, wobei jedoch vieles Stückwerk blieb. Breits in der 6. Minute ging der Gast überraschend in Führung, hier schien der Ball jedoch nicht gänzlich unhaltbar zu sein. Ein Ruck ging trotzdem nicht durch die Ankumer Mannschaft, stets wurde der Ball lang nach vorn geschlagen in der Hoffnung, die Stürmer würden schon etwas damit anfangen können. Einer dieser Bälle landete über Umwege bei Michel Schröder, der den Ball aus 16 Meter gefühlvoll in den Knick schlenzte und somit für den 1:1 Halbzeitstand sorgte. Einziger Lichtblick in dieser Phase des Spiels war, dass Ankum zunächst bemüht war, Ruhe und Struktur ins Spiel zu bekommen, in dem man den Ball durch die eigene Abwehr liefen ließ. Gleichwohl vermocht es das Team es nicht, flüssig und schnell nach vorn zu spielen.

Das Bild änderte sich auch in Halbzeit zwei nicht. Das Spiel auf Ankumer Seite war geprägt von langen Bällen, teilweise unnötigen Zweikämpfen, von denen dann auch noch zu viele verloren wurden. In der Offensive wurden Trainer und Zuschaue enttäuscht von Stockfehlern und zu vielen eigensinnigen Aktionen. Gefahr strahlte man einzig und allein durch die wenigen Standards aus, ohne dass etwas Zählbares heraussprang. Der Gast aus Melle hielt nach wie vor kämpferisch dagegen, wusste jedoch spielerisch ebenso wenig zu überzeugen. So lebte das Spiel von der Spannung, zumal zahlreiche Standards um die Strafräume herum Folge eines überwiegend kämpferischen Spiels sein können. In der 41. Minute gelang es der Ankumer Abwehr nicht, einen Meller Angriff mit fairen Mitteln zu stoppen. Da sich die Situation innerhalb des Ankumer Strafraums abspielte, gab der Schiedsrichter zu Recht Elfmeter. Keeper Nick Hehemann machte jedoch in diesem Moment seinen Fehler vom 0:1 wieder wett, erahnte die richtige Ecke und konnte den eigentlich platziert geschossenen Freistoß halten.

Wie nah Freude und Trauer beieinander liegen, sah man 7 Minuten später, als ein Ankumer Flankenball in den Meller  16er segelte und dann eher zufällig als gewollt Bjarne Renze vor die Füße fiel, der aus 12 Metern den sehr guten Meller Keeper überwinden konnte. Da weder unser Team noch das aus Melle ihre wenigen Chancen in der Folgezeit nutzten, blieb es bei dem knappen, aber zumindest leicht verdienten 2:1 für den Quitt, wobei man auch hätte ein 1:1 unterschreiben können.

Kader: Nick Hehemann, Max Kuffner, Andreas Hirschfeldt, Bjarne Elseberg, Lorenz Hühold, Michel Schröder, Pascal Koddenberg, Fabian Mertens, Tim Schlarmann, Paul Kolfen, Benedikt Engelke, Richard Kauz, Henning Schnieder, Bjarne Renze, Lars Kuhlmann.

Mit diesem Sieg sicherte sich der SV Quitt Ankum vorzeitig den 3. Platz in der Bezirksliga Weser-Ems IV. Somit fährt man völlig befreit am 02.06.2018 zum Tabellenführer nach Bramsche. Hier könnten die Ankumer, die nur noch rein theoretische Chancen auf Platz 1 und 2 haben, zum Zünglein an der Meisterwaage werden, liegen die Bramscher doch nur einen Punkte vor dem Nachwuchs des VfL Osnabrück. Anstoß in Bramsche ist um 15:00 Uhr auf dem Sportkomplex in der Jahnstraße 17.

 

Rss