Tischtennis: Silberhochzeit des Sports auf dem Ankumer Sportlerball

Silberhochzeit des Sports auf dem Ankumer Sportlerball

Auf dem diesjährigen Sportlerball des SV Quitt Ankum wurde ein besonderes Jubiläum gefeiert. Seit 1992 treffen sich die Tischtennis Abteilungen des SV Quitt und SV BW Weißensee zum sportlichen Vergleich.

Nach der Wiedervereinigung der BRD mit der DDR am 3. Oktober 1990 übernahmen die Brüder Claus und Rudolph Campe das ehemalige Bürogebäude der LPG Weißensee und bauten dieses zu einem modernen Sporthotel um. Rudolph, der die Tischtennis Abteilung in Ankum aufgebaut und sehr lange als Abteilungsleiter führte hat gehört das es auch in Weißensee eine Tischtennis Abteilung gibt. So ging er eines Abends zum Training in die Halle und knüpfte erste Bande.

Zur Eröffnung des Sporthotels Garni Weißensee organisierte er dann in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen aus Weißensee ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden Vereinen. Eine Ankumer Delegation trat  zum Wettstreit an. Am 4.4.1992 wurde somit das erste Spiel beider Mannschaften ausgetragen. Seit dem Tag findet jedes Jahr ein Spiel wechselseitig in Ankum oder Weißensee statt. Aus dem anfänglichen Wettstreit ist über die Jahre eine tiefe Freundschaft beider Abteilungen gewachsen die noch heute besteht und lange halten möge. Das dies nicht immer ganz einfach ist, zeigte die Beteiligung bei den manchen Besuchen. Aber man kann mit Stolz sagen, dass es nie ausgefallen ist und auch nicht wird.

Zum Sportlerball kamen die Gäste mit 10 Personen und somit stellte man mit 30 Personen eine stattliche Tischreihe.  Gefeiert wurde zünftig bis in die Morgenstunden.

Ankums Vereinsvorsitzender Ansgar Saft übergab auf dem Ball eine Glastrophäe mit Inschrift an den Abteilungsleiter von BW Weißensee Marko Teichmann. Ebenso nahm er die Siegerehrung des diesjährigen Spiels vor und übergab Quitt Abteilungsleiter Uwe Droppelmann unter Applaus des Publikums den Wanderpokal.

Die Weißenseeer übergaben ein Bildband mit Aufnahmen aus 25 Jahren Tischtennis- und Partygeschichte sowie einen BW Weißensee Fan-Schal. Zum Spiel hatten die Weißenseeer Jungs außerdem noch Shirts mit Aufdrucken beider Teams organisiert.

Teichmann bedankte sich für die Einladung zum Sportlerball und für das tolle Geschenk. Er traf mit seiner Rede mitten ins Herz der Sportler. Er sagte das man an dieser Freundschaft sehen könne das nach nun mehr als 25 Jahre zusammengekommen sei was zusammen gehört, nämlich Ost und West Deutschland.

Die Gäste bedankten sich am Tag danach noch einmal bei Abteilungsleiter Uwe Droppelmann für die freundliche Aufnahme in den Ankumer Reihen mit den Worten: „Ihr Ankumer seid ein echt freundliches und lustiges Volk“!

 

Rss