Fußball: I.Herren 3:0 Derbysieg zur Gemüts-Beruhigung!

Vorbericht:

Am 5. November diesen Jahres läuteten die Glocken des Ankumer Doms zum Derby, denn der 13. Spieltag der Bezirksliga Weser Ems 5 bat den SC aus Rieste zum SV Quitt Ankum ins Stadion an der Bippener Straße. Trotz kälterer Witterungsbedingungen kamen viele Zuschauer nach Ankum um sich das Traditionsderby anzusehen – Full House!

Ankum konnte nur magere 2 Pünktchen aus den letzten 3 Spielen verbuchen und war somit bei diesem Heimspiel in der Bringschuld. Rieste hingegen mit drei Siegen in Folge (9:0 Türkgücü, 5:3 Glandorf und 3:2 Dodesheide) auf der Überholspur und den Ankumern damit dicht auf den Fersen, mit einem Sieg würde der SC sogar am Quitt vorbeiziehen. Dies galt es also für Werner´s Team zu verhindern, welches an diesem Tag mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Für Werner fielen gleich sechs Spieler aus. Neben dem langzeitverletzten Florian Schnurpfeil fehlten David May-Johann, Waldemar Miller, Hendrik Thale, Julian Witrock und Julian Schimpf. Dazu kamen Gerrit Imdieke, Stephan Imdieke und Fabian Wellmann, die trotz Verletzungen auf der Ersatzbank Platz nahmen.

Zum Spiel:

Beide Mannschaften begannen tiefstehend und aus einer geordneten Defensive heraus, was wohl auch erklärt, dass es in der ersten Halbzeit eine Mangelware an Chancen gab. Bis auf einen Schuss von Sedlik, der Quitt Torhüter Barlag zur Flugstunde bat um den Ball noch gerade so aus dem Winkel zu fischen, einer Flanke von Greten, bei der Von dem Brinke den Ball aus 14 Metern weit über das Tor zog und einem langen Ball von Apke über die Abwehr auf Lünnemann, welcher im Abschluss vom SC Torhüter pariert werden konnte, prägte die erste Halbzeit ein Mittelfeldgeplänkel mit vielen Abseitssituationen.

In der zweiten Halbzeit sollte sich dies nun doch noch ändern. Bereits in der 51. Minute konnte der Quitt durch einen Einwurf an den Rand des 16ers gelangen, aus rund 18 Metern schoss Apke den Ball in die Beine eines Verteidigers, der Ball trudelte eigentlich schon Richtung Torwart, wenn nicht Patrick Greten dazwischen gegangen und den Ball am Torwart vorbeigeschoben hätte. 1:0 für Ankum! Bereits 10 Minuten später sollte es für den Quitt erneut klingeln. Einen von Jonas Gramann abgefangenen Einwurf der Riester, schlug Gramann als Befreiungsschlag tief in die gegnerische Hälfte, da dieser Ball jedoch von Simon Albers an der Mittellinie, in der eigenen Hälfte stehend, erwartet wurde, lief dieser allein auf SC Keeper Witte zu und schob ein zum 2:0 für den Quitt. In der 76. Minute kam es dann zum Kurzeinsatz des Fabian Wellmann, der für den verletzten Tim von dem Brinke eingewechselt wurde. Ganze acht Minuten hat es gedauert, ehe Wellmann von Apke bedient, allein auf Witte zu lief. Bevor es zum Abschluss kam, zwickte es dem Stoßstürmer jedoch, laut eigener Aussage, im hinteren Oberschenkel, somit konnte Wellmann nicht mehr konzentriert abschließen und Witte parieren. Direkt danach wurde musste Wellmann passen und es kam zur Einwechslung von Nick Linnenbaum. In der dritten Minute der Nachspielzeit sollte für Ankum dann doch noch das dritte Tor fallen. Nach einer Ecke der Riester nahm Patrick Greten sich die Kugel und die Beine in die Hand, aus dem eigenen 16er rannte er bis ca. 30 Meter vor das Tor der Riester und bediente den mit geeilten Dennis Lünnemann, dieser schob dem SC Keeper den Ball durch die Beine ins Tor zum 3:0 Endstand.

Fazit:

Durch eine geordnete Defensive gepaart mit treffsicherer Offensive verlief das Spiel weitestgehend souverän. Der Quitt lässt die Null endlich wieder hinten stehen und dass es vorne mindestens einmal klingelt predigt Coach Werner schon die ganze Saison. Nach drei Sieglosen Spielen konnte der Quitt wieder punkten und gerät somit wieder auf die richtige Bahn. Am kommenden Freitag geht es für Ankum dann zum Auswärtsspiel nach Dodesheide. Der SSC mit zuletzt 2 Niederlagen in Folge, befindet sich auf Platz 14 der Tabelle. Der Quitt ist hingegen vorrübergehend auf Platz 3 vorgedrungen, dass Platzierungen jedoch in dieser Liga nichts zu bedeuten haben, zeigt sich an jedem Spieltag aufs Neue. Somit erwartet den Quitt eine schwere Aufgabe in Dodesheide und es wird sich zeigen, was diese mit sich bringt!

 

Aufstellung:  Barlag – Lünnemann, Westerkamp, Morast, Finke – Apke, Engelmann – Greten, Von Dem Brinke, Gramann – Albers

Reserve: Linnenbaum, Bekermann, Imdieke, Imdieke, Wellmann, Sandbrink

Rss