Fußball: 1.Herren bekommt erneut vier Gegentore, holt aber drei Punkte ...

… zum dritten Mal in der laufenden Saison kassierte man vier Gegentore, gewann die Partie bei kampfstarken Glandorfern am Ende dennoch nicht unverdient mit 5:4.

Die erste Hälfte ist eigentlich schnell erzählt; man ging wieder einmal sehr früh in Führung. Nach einem blitzsauberen Konter über wenige Stationen landete ein Gramann Assist beim freistehenden Greten, der dem Keeper mit seinem Abschluss ins Kreuzeck aus gut Dreizehn Metern in halbrechter Position keine Chance ließ. Nach zehn Minuten wurde das Fußballspielen bis zur Pause fast gänzlich eingestellt. In der Zentrale bekamen wir keinen Zugriff auf Ball und Gegner, die Abstände der einzelnen Mannschaftsteile stimmten nicht und die immer wieder gechippten Bälle aus dem Glandorfer Halbfeld in die Spitze wurden nicht unterbunden und schlecht verteidigt. In der Folge ging man mit einem verdienten 1:2 Rückstand in die Pause.

Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff waren ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Einen eigentlich eher ungefährlichen Einwurf verlängerte Schimpf mit dem Kopf an den zweiten Pfosten, wo der überraschte Thale keine Chance hatte, vor dem freistehenden Stürmer zu reagieren. Nach dem 1:3 und Sechzig gespielten Minuten lag` man quasi da wie ein Patient auf der Intensivstation.

Aber nach dem Anschluss durch Wellmann zum 2:3 wurde das ganze Spiel plötzlich sehr viel griffiger, es wurde viel häufiger der Abschluss gesucht und die Zweikämpfe wurden angenommen und auch gewonnen. Einen von der Mittellinie in den Sechzehner getretenen Freistoß verlängerte Wellmann an die Latte, den Abpraller verwertete Engelmann zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Partie war fortan offen. Glandorf reagierte mit viel Wut im Bauch und es boten sich nun vorne Räume die im Anschluss gut genutzt wurden. Nach einem Konter der zu einer Ecke führte, drosch von dem Brinke diese dann mit einem sehenswerten Seitfallzieher unter die Latte zur Führung.

Keine Fünf Minuten später schickte Albers den auf links freistehenden Gramann mit einem schönen Pass Richtung Glandorfer Gehäuse. Gramann behielt die Nerven und schob` die Kugel aus halblinker Position ins lange Eck. Die vermeintliche Vorentscheidung, sollte man meinen, dass eine zwei Tore Führung nach so einem Spielverlauf Sieben Minuten vor Ende reichen sollte. Doch Fünf Minuten vor dem Ende wurde aus einer Abseitsstellung der Anschluss zum 4:5, wobei der Ball glücklicherweise aus dem Gewusel dann nach zwei Abprallern einem Glandorfer auf dem Fuß fiel.

Im Anschluss musste man für Entlastung sorgen und unbedingt Standardsituationen vermeiden. In so einer Situation wird jeder lange Ball Richtung May-Johann gefährlich. Dieser war es am Ende dann auch, der mit einer Glanztat einen Glandorfer Kopfball in der Nachspielzeit an die Latte lenkte.

Fazit: Die erste Halbzeit wurde klar verpennt, in der zweiten Hälfte Moral bewiesen und aufgrund der kämpferischen Leistung das Spiel gedreht. Wer einen 1:3 Rückstand auswärts noch dreht, hat das Spiel unterm Strich verdient gewonnen. Nächste Woche geht es im Heimspiel weiter gegen hochgehandelte Voxtruper, die Ihren eigenen Erwartungen mit 4 Punkten aus 5 Spielen noch sehr hinterherlaufen. Wahrscheinlich wird es deswegen am Sonntag gleich doppelt schwer.

Rss