Fußball: II. Herren kämpfen vergebens gegen den QSC!

 

SV Quitt Ankum II  -  SC Quakenbrück

Der Quitt kam gut ins Spiel und störte den SC gut im Aufbauspiel. Die Gäste hielten das hohe Tempo und beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Bis die Ankumer in der 27. Minute bei einer langen Flanke einen Gegenspieler am langen Pfosten vereinsamen ließen und der den Ball in den Strafraum brachte zum Topscorer des SC, der eiskalt zum 0:1 traf! Erste Unachtsamkeit, erstes Gegentor! Nur zwei Minuten später bedrängte ein Ankumer bei einer Flanke den Torwart und es gab Freistoß für den SC. Die Gäste erspielten sich drei weitere Ecken, die nichts einbrachten.

Erst ein Angriff über rechts und ein Abpraller, der vor dem Fünfer einem SC-Spieler vor die Füße fiel, ermöglichte Quakenbrück das 0:2! Kurz vor dem Halbzeitpfiff erspielte sich der Quitt zwei Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. In der 45. Minute dann, zog ein SC-Spieler aus halb rechter Position ab und traf unhaltbar zum 0:3! Man könnte sagen, wenn man da oben steht gelingt einem fast alles!

Die zweite Hälfte begann der Quitt mit einer Ecke. Simon Albers köpfte das Leder über den Kasten! Nur kurze Zeit später prüfte Patrik Bremke den Torwart und auch wieder Simon Albers prüfte den Keeper, der gerade noch zur Ecke klären konnte! Nach einer Ecke schoss der QSC den Ball drüber und einen Freistoß der Gäste hatte Tim Imdieke gut und sicher geholt! In der 60. Minute gab es nach Foul an Patrik Bremke einen Freistoß für den Quitt. Niklas SzH trat an, der Ball ging in die Mauer - durch einen Kopfball kam er in der Strafraum, indem Marvin Wilken mit einem Fallrückzieher vor dem 5er am guten QSC-Torwart scheiterte! Depression

Nun erspielten sich die Gäste wieder drei gute Chancen, konnten sie jedoch nicht nutzen. In der 75. Minute passte der inzwischen eingewechselte David Heeger punktgenau auf den ebenfalls eingewechselten Andy Langlitz, der technisch brilliant zwei Quakenbrücker stehen ließ und genau auf Simon Albers passte, der am 5er den 1:3 Anschlusstreffer versenkte!! Nun hatte man das Gefühl - hier geht noch was. Doch nur neun Minuten später bekam der QSC einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, der sicher zum 1:4 verwandelt wurde! Nach diesem Tor wurden dann beim Gastgeber doch die Beine schwer und die Aufstiegsaspiranten machten mit einem schnellen Spielzug das 1:5.

Die Ankumer lieferten dem QSC eigentlich mit gutem Kampf viel Gegenwehr. Doch wie so häufig machte man folgenschwere Fehler, hatte natürlich auch Pech und nutzte die eigenen Möglichkeiten nicht. Insgesamt spielten die Gäste jedoch einen schnellen technisch sauberen Ball, sodass der Sieg auch verdient war.

  

 

Rss