Arthrose Ernährung

Ernährung gegen Arthrose


Arthrose ErnährungArthrose ist ein allgemeiner Begriff, der sich auf verschiedenene chronischen Krankheiten bezieht, die in erster Linie die Gelenke betreffen. Es betrifft etwa einen von sieben Menschen. Arthrose und rheumatoide Arthrose sind die häufigsten Formen dieser Erkrankung, die durch Schmerzen gekennzeichnet ist, die kommen und gehen können, aber in der Regel die meiste Zeit da sind. Um die Schmerzen besser ertragen zu können, ist manchmal eine Kombination von Strategien erforderlich. Arthrose Ernährung können mit alternativen Behandlungsmethoden kombiniert werden, um eine optimale Schmerzlinderung zu erzielen.

WAS SIND DIE SYMPTOME VON ARTHROSE ?


Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch den Abbau von Knorpel aus dem Gelenk gekennzeichnet ist, was zu Schmerzen und Bewegungsunfähigkeit führen kann. Typische Arthrose Symptome :

  • Gelenkbeschwerden vor und während Wetterwechsel;
  • Gelenkentzündungen und Verlust an Flexibilität.
  • Gelenkschmerzen während und nach Bewegung;

 

WELCHE MEDIKAMENTE GIBT ES ?


In einigen Fällen sind die Symptome von Arthrose schwerwiegend und erfordern medikamentöse Behandlung. Nicht alle Arthrose Medikamente sind für jeden geeignet. Wenn Sie glauben, Sie könnten von medikamentöser Therapie profitieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es gibt viele verschiedene Arten von Schmerzmitteln bei derArthrose Behandlung.

ENTZÜNDUNGSHEMMENDE MEDIKAMENTE

Diese Klasse von Medikamenten kann zur Schmerzlinderung beitragen und Ihnen helfen, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu genießen. Eine Art – die sogenannten traditionellen nicht-steroidalen Antirheumatika (kurz NSAIDs) – werden routinemäßig eingesetzt, um Schmerzen, Entzündungen und Gelenksteifigkeit zu reduzieren. Allerdings haben manche Menschen Schwierigkeiten bei der Verträglichkeit.

Unter den häufigsten Nebenwirkungen können Magenbeschwerden, Durchfall und Bauchschmerzen auftreten. Eine andere Art von NSAID – sogenannte Cyclooxygenase (Cox) -2 Inhibitoren – sind auch wirksam gegen Arthrose und werden häufig verschrieben, weil sie weniger Risiko für gastrointestinale Nebenwirkungen bieten, vor allem bei Menschen, die dafür anfällig sind. Wenn Sie ein NSAID jeglicher Art in Betracht ziehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen helfen festzustellen, welches am besten für Sie geeignet ist, basierend auf Ihrer medizinischen Vorgeschichte und den Medikamenten, die Sie ggf. schon nehmen.

Paracetamol ist auch wirksam und wird allgemein für leichte Schmerzen, die nicht mit einer Entzündung verbunden sind, verwendet. Wegen seines günstigen Sicherheitsprofils wird Paracetamol oft als erste Maßnahme bei der Behandlung von Arthrose Symptomen verwendet. Wenn Paracetamol die Schmerzen nicht lindern kann, werden danach andere Schmerzmittel wie NSAIDs berücksichtigt. Paracetamol ist ohne Rezept erhältlich.

BESTEHT BEI IHNEN DAS RISIKO VON GELENKSCHÄDIGUNGEN ?

Einige Faktoren und Bedingungen können die Entwicklung von Arthrose begünstigen. Einige können vermieden werden, wenn die Situation schnell korrigiert werden kann.

  1. Übergewicht von 4,5 kg (10 Pfund) ist genug, um Druck auf die Knie legen und die Gelenke schneller abzunutzen.
  2. Unfälle und schwere Verletzungen an den Gelenken können die Gelenke auf lange Sicht anfällig machen.
  3. Schädliche und wiederholte Nutzung der Gelenke, wie das Bewegen schwerer Gegenstände für mehrere Stunden, übt Druck auf die Gelenke aus und kann sie auf lange Sicht schwächen.
  4. Je älter Sie werden, desto größer ist die Gefahr der Entwicklung von Arthrose. Das Risiko für Arthrose steigt ab dem Alter von 40 Jahren stark an.

Rss